Das Gastgebernetzwerk

Im Gastgebernetzwerk Pasporta Servo versammeln sich ausschließlich Menschen, die Esperanto sprechen. Ziel des Pasporta Servos ist es, allen Mitmenschen die ebenfalls Esperanto sprechen eine kostenlose Unterkunft zur Verfügung zu stellen. Im Jahr 2007 gab es 1.294 Übernachtungsmöglichkeiten in rund 90 Ländern. Am größten ist das Esperanto-Netzwerk derzeit in Europa.

Wer darf das Gastgebernetzwerk Pasporta Servo nutzen?

Grundsätzlich ist für die Nutzung des Gastgebernetzwerkes Pasporta Servo keine andere Voraussetzung zu erfüllen, als das Beherrschen oder Erlernen von Esperanto. Es gibt eine offizielle Adressenliste, in der Gäste sehen können unter welchen Bedingungen kostenfreie Übernachtungen angeboten werden können. Das beinhaltet beispielsweise, wie viele Plätze für wie lange zur Verfügung stehen, ob der Besuch vorab angekündigt werden muss und wie lange vorher, ob Tiere im Haushalt leben, Raucher erwünscht sind oder nicht, und vieles mehr … Geld kostet das Übernachten nie. Meist sind sogar auch noch Frühstück und Abendessen gratis im Aufenthalt mit inbegriffen. Wer möchte, kann gemeinsame Unternehmungen mit seinen Gastgebern planen. Auch die sind kostenfrei. Die Bereitstellung der Besuchsmöglichkeit ist vollkommen freiwillig und auch zum Gegenbesuch wird niemand gezwungen.

Bedingungen für die Nutzung des Gastgebernetzwerkes Pasporta Servo

Natürlich ist es wichtig, dass Gäste die Bedingungen ihrer kostenfreien Schlafstätte akzeptieren und sich an die Regeln vor Ort halten. Die Gästeliste, in der alle Übernachtungsmöglichkeiten und deren Regeln vor Ort stehen, muss jährlich neu gedruckt werden, was natürlich Kosten verursacht, deshalb muss jeder Übernachtungsgast zwingend im Besitz einer solchen Liste sein. Der Preis für die Liste beträgt je nach Druck zwischen 9 und 11 Euro im Jahr. Der vorrangige Grund für die kostenfreie Aufnahme eines Gastes und somit auch die Mitgliedschaft im Gastgebernetzwerk Pasporta Servo ist vor allem, der Wunsch nach der Unterhaltung in Esperanto und somit nach Sprachpraxis in mündlicher Form. Deshalb sind auch nur Gäste willkommen, die die Plansprache ebenfalls sprechen.