Fremdsprachen eröffnen neue Chancen

Bildung ist wichtig

Wer heutzutage gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben will, der muss nicht nur eine allgemein gehobene Bildung aufweisen, sondern auch flexibel sein. Hauptschulabschluss, Lehre, Mittlere Reife – das sind Qualifikationen, die keine Türen öffnen können. Es reicht auch selten aus, über die Grenzen des eigenen Wohnortes hinaus in die Nachbarstadt zu gehen – der Arbeitsmarkt ist überregional, auf vielen Gebieten international orientiert. Flexibilität ist eine wichtige Eigenschaft von Arbeitnehmern, denn sie werden häufig an unterschiedlichen Orten eingesetzt. Neben räumlicher Beweglichkeit verlangt dies gute Sprachkenntnisse, Englisch ist ein Muss, ohne Französisch und Italienisch geht nicht viel, und wenn Russisch und Türkisch beherrscht werden, dann ist das noch besser. Fremdsprachen sind nicht nur im Ausland wichtig.

Berufsbegleitende Fortbildungen

Steht man einmal im Berufsleben, so ist es nicht einfach, Sprachkurse zu besuchen. Diese finden häufig während der Arbeitszeit statt oder erfordern lange Auslandsaufenthalte. Nicht jede Firma bietet Mitarbeiterfortbildungen auf hohem Niveau innerhalb der Arbeitszeit an – das ist ein Privileg der Angestellten größerer deutscher Firmen. Meistens treffen Vergünstigungen dieser Art auf Angestellte im Bereich des Managements zu: Bürokräfte, die mehr tun als nur Kaffee kochen und Briefe tippen, die mit Geschäftspartnern im In- und Ausland korrespondieren, Mitarbeiter in verschiedenen Ländern koordinieren und zur Zusammenarbeit bringen, Informationen austauschen und Meetings organisieren. Dieser Bereich ist Betriebswirten/Betriebswirtinnen vorbehalten, die neben einer profunden Berufserfahrung ein Studium der Betriebswirtschaftslehre absolviert haben. Meist reicht ein B.A. als akademischer Abschluss nicht aus, sondern ein Master ist Voraussetzung für diese Positionen. Aber wie kommt man da hin?

Fernstudium als Chance für Zusatzqualifikationen

Eigentlich ist das gar nicht so schwer, sondern erfordert nur etwas Selbstdisziplin und Engagement. Fernlerninstitute bieten zahlreiche Studiengänge auf dem Gebiet der Betriebs- und Volkswirtschaftslehre an, die berufsbegleitend absolviert werden können und unter Umständen sogar noch Zeit lassen, sich am selben Institut um Fremdsprachenkenntnisse zu bemühen. Im Angebot sind neben Studiengängen mit dem Ziel des akademischen Abschlusses B.A. in Allgemeiner Betriebswirtschaftslehre auch Aufbaustudiengänge, die auf einen M.A. als Abschluss abzielen. Während an Universitäten eher allgemein gehaltene Studiengänge angeboten werden, ist das Fernstudium BWL häufig stark spezialisiert. Zusatzqualifikationen wie Wirtschaftsrecht, Englische und Amerikanische Betriebswirtschaftslehre, Handelsenglisch und Wirtschaftsspanisch verbinden betriebswirtschaftliche Inhalte mit der fremdsprachlichen Ausbildung.

Informationen …

… zu einem Fernstudium BWL, reinen Sprachkursen im Fernunterricht und wirtschaftsspezifischen Sprachfortbildungen sind – wie beispielsweise zu einem BWL Studium an der PFH – online verfügbar. Die Institute für Fernunterricht und -studium unterhalten gut gepflegte Internetpräsenzen, versenden kostenloses Informationsmaterial und bieten in den meisten Fällen ein kostenfreies Probestudium von mehreren Wochen an.